Podcaster-Porträt – Björn und Max (Märchenstunde)

Podcaster-Porträt - Björn und Max (Märchenstunde)

Zum Vergrößern draufklicken

Ich unterscheide bei Podcasts zwischen solchen, bei denen es um Informationsvermittlung geht, und solchen, die vor allem unterhaltsam sind. Die Märchenstunde gehört eher zu letzterer Kategorie (aber natürlich erfüllen die meisten meiner Lieblingspodcast beide Funktionen).

Max von Webel und Björn Grau lesen nicht nur einfach Märchen vor – tatsächlich macht das nicht selten den kleinsten Teil der Sendezeit aus – sondern wagen zum Teil sehr unorthodoxe, lustige und spannende Interpretationen bekannter und unbekannter Märchen der Gebrüder Grimm. Auch wenn ich beim Hören manchmal genau das denke, was Hexe, Wolf und Co. in meinem Comic so lautstark fordern, hat mir die Märchenstunde so manche öde Auto-Fahrt schon sehr versüßt.

Vitale Monotonie – Blackgaze und Post Black Metal

Vitale Monotonie – Blackgaze und Post Black Metal

Warum Black Metal-Bands die neuen Indie-Bands sind, wieso Monotonie etwas Herrliches sein kann und weshalb Black Metal, Postrock und Minimal Music immer mehr verschmelzen

Ich hab da so ’ne Theorie: Black Metal, Postrock und Minimal Music scheinen auf den ersten Blick völlig unterschiedliche Musik-Richtungen zu sein, sind aber wie die Generationen einer Familie genetisch miteinander verbunden – durch die Monotonie. Es wird niemanden überraschen, dass ich ein großer Fan aller drei Genres bin. Umso mehr freue ich mich, dass seit einigen Jahren eine erstaunliche Symbiose ebendieser Genres stattfindet. Die Schlüsselwörter hierfür lauten: Blackgaze und Post Black Metal. Continue reading

Studententyp No. 10 – Der/die Klischee-Student/in

Klischee

Merkmale:

- ernährt sich von Cafe Latte und Joints

- hat so’ ne total intellektuelle Umhängetasche um

- niemand weiß so richtig, was er/sie studiert

- liegt/sitzt meist unterbeschäftigt auf Grünflächen herum

Mehrsprech – „Würstchen-Prinzip“

Mehrsprech1

Kurz-Definition: Das Würstchen-Prinzip besagt, dass man besser nie wissen sollte, wie Dinge, die man mag, hergestellt werden oder zustande kommen – oder besser doch.

„Gesetze sind wie Würste – man sollte besser nicht dabei sein, wenn sie gemacht werden.“ (Otto von Bismarck). Dieser Vergleich ist leider allzu wahr, denn ebenso wenig, wie in Würstchen ausschließlich die qualitativ besten Zutaten verarbeitet werden (sondern eher Fleisch-Reste), sind Vernunft und Sachverstand die Hauptzutaten bei der Fabrizierung so mancher Gesetze (sondern eher Ideologie und Hinterzimmer-Deals). Grund genug vom „Würstchen-Prinzip“ zu sprechen, wenn es um akzeptierte und anerkannte Dinge geht, die ungern hinterfragt werden, weil ihr Ursprung fragwürdiger Natur ist. Continue reading

Podcaster Porträt – Breitenbach und Dr. Köbel (Soziopod)

Podcaster-Porträt-Soziopod

Zum Vegrößern draufklicken

Der Soziopod hat einen etwas irreführenden Titel, denn auch wenn Soziologie ein elementarer Bezugspunkt für den Pädagogen Nils Köbel und den Digitalero Patrick Breitenbach darstellt, bezeichne ich den Soziopod konsequent als meinen Lieblings-Philosophie-Podcast. Der Soziopod ist mal wieder ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Podcast hervorragend dafür geeignet sind, hochkomplexe und abstrakte Themen wie Konstruktivismus, Subjekt-Begriff oder Kritische Theorie gut verständlich und spannend rüberzubringen. Vor allem Köbel merkt man an, dass er ein verdammt guter Pädagoge ist, und seine Vorlesungen müssen wirklich lohnend sein.

Soziopod ist bislang der einzige Podcast, der einen Grimme-Online-Award bekommen hat (warum CRE, Alternativlos, Staatsbürgerkunde und Hoaxilla noch keinen haben, weiß nur das Spaghetti-Monster…).

Studententyp No. 9 – Der/die Geförderte

#Gefördert

Merkmale:

- hat Stipendien von nahezu allen politischen Parteistiftungen, Privatstiftungen, den Freimaurern, Stiftungen gegenseitig verfeindeter Religionen und einigen Mäzenen

- Bafög hat er/sie auch, und nicht zu knapp

- hat soviel Knete, dass er/sie seinen/ihren Architekten-Eltern öfters bei ihren neuen Großprojekten unter die Arme greift

- hat viiiiele Freunde

Podcaster Porträt – Frank und Fefe (Alternativlos)

Podcaster Porträt - Alternativlos

Zum Vergrößern draufklicken

Bei kaum einem Podcast fiebere ich den neuen Folgen derart entgegen, wie bei Alternativlos: Frank und Fefe bereiten mir regelmäßig Erkenntnisse über die Welt, bei denen mir einfach die Kinnlade runterfällt. In herrlich verschwörerischem Ton werden hier Hintergründe und abstrakte Zusammenhänge fachkundig erklärt und die eigene Realität neu gebootet. Alternativlos gehört zu den Podcasts, die ich möglichst am Stück hören will, daher reserviere ich mir dafür meist einen langen Spaziergang.