Mehrsprech – „Massenkonstruktionswaffe“

Mehrsprech1

Kurz-Definition: Massenkonstruktionswaffen sind frei zugängliche Werkzeuge, die zur Bekämpfung von Konflikten und zur Schaffung von Frieden dienen

Wenn du das hier liest, bist du vermutlich gerade im Internet. Ein alltäglicher Vorgang. Doch bist du dir bewusst, was für ein mächtiges Werkzeug du mit dem Internet in Händen hältst? Nicht einfach nur ein Werkzeug – eine Waffe. Eine Massenkonstruktionswaffe (MKW).

2009 hatte die Redaktion des Wired Magazins Italien das Internet als Kandidat für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen: Es vernetze Menschen auf der ganzen Welt, unabhängig von Alter, Geschlecht, Bildungsgrad oder sozialer Schicht, und fördere Offenheit, Völkerverständigung, Demokratie und Frieden wie kaum eine andere Technologie bislang, so die Redaktion. Damit sei das Internet ein „soziales Werkzeug“ und die „größte soziale Schnittstelle“ in der Geschichte der Menschheit.

Riccardo Luna, der Chefredakteur von Wired Italien, ging so weit, das Internet als „first weapon of mass construction“ zu bezeichnen, da sich damit Konflikte und Hass bekämpfen ließen. Ich würde noch weiter gehen und sagen, dass es schon einige Massenkonstruktionswaffen gegeben hat: Der Buchdruck, Schulen, demokratische Wahlen, Telefonie und natürlich Computer.

Machtverteilungs-Kanonen

Doch wie definiert sich eine MKW? Massenvernichtungswaffen zeichnen sich laut Wikipedia dadurch aus, dass sie enorm zerstörerisch seien und „gravierende Auswirkungen auf Leben, Gegenstände und Umwelt haben“. Das lässt sich fast genauso auf MKWs übertragen – nur eben nicht zerstörerisch sondern schöpferisch und konstruktiv.

Um etwas genauer zu sein würde ich folgende drei Kriterien für eine MKW ansetzen:

  • sie vergrößert die Möglichkeiten und die Macht des Einzelnen, verteilt Macht also anstatt zu zentralisieren
  • sie steht möglichst allen Menschen gleichermaßen zur Verfügung
  • sie setzt positive soziale, politische und kulturelle Prozesse in Gang, die die Welt friedlicher und vielfältiger machen

Wettrüsten mit Massenkonstruktionswaffen erwünscht!

Man könnte einwenden, das Wort Massenkonstruktionswaffe widerspreche sich selbst, weil Waffen nun mal etwas Destruktives sind. Ich finde den Begriff trotzdem gut, weil er unterstreicht, dass konstruktive und völkerverbindende Technologien ebenso mächtig sein können wie militärische Waffen.

Ich möchte den Begriff auch deshalb pushen, weil er deutlich macht, dass in die Entwicklung und den Bau tödlicher Waffen nach wie vor enorm viel Geld investiert wird, während wir dieses Geld lieber für den Bau von Massenkonstruktionswaffen ausgeben sollten.

In diesem Sinne: Wappnet euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.