Studententyp No. 14 – Der/die Vorbereitete

Vorbereitet

Merkmale:

– hat alle Grundtexte schon ein Semester vorher gelesen

– hat zu Beginn der Vorlesungszeit drei Hausrabeiten fertig in der Schublade

– weiß in den Semesterferien nicht, was er/sie machen soll und bewirbt sich schon mal um ein paar Professuren

Studententyp No. 12 – Der/die Vielbeleger/in

Vielbeleger

Merkmale:

– redet über Stundenpläne, als ginge es um Kriegsstrategien

– hat mehr Seminare als die Woche Stunden hat

– ständig gehetzter Blick

– reagiert gereizt auf das Wort „Freiblock“

Studententyp No. 9 – Der/die Geförderte

#Gefördert

Merkmale:

– hat Stipendien von nahezu allen politischen Parteistiftungen, Privatstiftungen, den Freimaurern, Stiftungen gegenseitig verfeindeter Religionen und einigen Mäzenen

– Bafög hat er/sie auch, und nicht zu knapp

– hat soviel Knete, dass er/sie seinen/ihren Architekten-Eltern öfters bei ihren neuen Großprojekten unter die Arme greift

– hat viiiiele Freunde

Studententyp No. 8 – Der/die Picknicker/in

Picknicker

Merkmale:

– holt pünktlich zu Seminarbeginn seine knisternden Plastiktüten mit Fressalien raus

– schafft es sogar beim Zerscheiden des Hackbratens irgendwie zu knistern

– man schwankt ständig zwischen: „Pack endlich deinen Scheiß weg!!“ und „Kann ich was abhaben?“

– isst beim Seminar eingelegte Knoblauchzehen wie andere Leute Chips vorm Fernseher

Studententyp No. 7 – Der/die Streber/in

Streber

Merkmale:

– ist bei Noten über 1.8 latent suizid-gefährdet

– kann die Studienordnung inklusive aller Rechtschreibfehler auswendig

– wirft gern mit substanziell eloquenten Termina um sich herum

– irgendwie kann man sich sein/ihr Gesicht nicht merken

Studententyp No. 6 – Das Versuchskaninchen

Versuchskaninchen

Merkmale:

– finanziert das Studium als Testperson für Medikamente und Rattengift

– fällt in Seminaren gelegentlich durch Hyperventilation, Epileptische Anfälle, Brechdurchfall, Schluckauf und Haarausfall auf – oft alles gleichzeitig

– glüht ein bisschen

– niemand will neben ihm/ihr sitzen, aber alle wollen eine Hausarbeit über ihn/sie schreiben

Studententyp No. 5 – Der/die Erstsemestler/in

Erstsemestler

Merkmale:

– hat das Gefühl, mit jedem Zuspätkommen das Studium unwiederbringlich versaut zu haben

– weiß überhaupt nicht, für welchen Text er/sie als erstes keine Zeit hat, ihn nicht zu lesen

– erheitert ältere Kommilitonen mit Aussagen wie: „Ich geb das noch schnell beim Prüfungsamt ab – länger als eine Viertelstunde sollte das ja nicht dauern.“

– sie sind die einzigen, die am letzten Tag des Semesters noch zur Uni gehen

Studententyp No. 4 – Der/die linke Idealist/in

Revolutionär

Merkmale:

– Rucksack wird nur von antifaschistischen Aufnähern zusammengehalten

– ist Mitglied/Gründer/in einer linken Splittergruppe, die sich von einer linken Splittergruppe abgespaltet hat

– jeder, der das Studium in der Regelstudienzeit abschließt, ist für ihn/sie Establishment

Studententyp 3 – Der Freak, der’s trotzdem schafft

Freak

Merkmale:

– hat ein Aussehen, dass man nicht einmal einer Zeichentrickfigur zutrauen würde, ist aber ein Genie

– schreibt nie mit, hat nie Material dabei, aber sagt immer das Richtige

– hat pro Semester ca. 1 Seminar

– man sieht ihn nie was Produktives tun und trotzdem bekommt er Hammernoten

– wie er heißt, weiß niemand (dafür kursieren dutzende von Spitznamen)

Studententyp 2 – Der/die Kopierer/in

Der die Kopiererin

Merkmale:

– ernährt pro Semester 3 südamerikanische Holzfällerfamilien

– kopiert konsequent alles vom Impressum bis zum Lesezeichen

– kommt nicht zum Lesen, da er/sie zu sehr mit dem Lochen und Verwalten der Kopien beansprucht ist